Gute Video Ads auf Facebook, Instagram & Co. – So geht’s

Gute Video Ads auf Facebook, Instagram & Co. – So geht’s
Helena Schachtschabel
Tags

Gute Video Ads auf Facebook, Instagram & Co. – So geht’s

Die organischen Reichweiten in sozialen Medien wie Facebook oder Instagram gehen seit Jahren stark zurück. Umso stärker liegt der Fokus auf bezahlter Werbung. Gerade in Social-Media-Kanälen eignen sich hierfür Video Ads, also Video-Werbeanzeigen. Doch um erfolgreich zu sein, reicht es nicht, einfach einem beliebigen Video oder TV-Spot bezahlte Reichweite im Internet zu geben. Die Videos müssen an die spezifischen Besonderheiten der Plattformen und an die Gewohnheiten der Nutzer:innen angepasst sein. Instagram Video Ads sind keine YouTube Video Ads und auch keine LinkedIn Video Ads. In diesem Artikel erhältst deshalb alle Infos, die du für erfolgreiche Video Werbung benötigst. Wir geben dir einen umfangreichen Überblick zu den Einsatzbereichen, Vorteilen und Formaten von Video Ads. Wir sehen uns verschiedene Video-Arten an, die besonders auf Facebook und Instagram gut funktionieren und geben dir praxisnahe Tipps, wie du performance-optimierte Video Ads für Social Media erstellst. Zum Schluss zeigen wir dir noch einige gelungene Werbeanzeigen und Quellen zur Inspiration.

Inhaltsverzeichnis

  • Einsatzbereiche und Platzierungen von Video Ads
  • Vorteile von Video Ads
  • Die optimalen Formate & Längen für Facebook, YouTube & Co.
  • Arten von Video Ads
  • Performance-optimierte Video Ads für Social Media
  • Beispiele für gelungene Social Media Video Ads

Einsatzbereiche und Platzierung von Video Ads

Video Ads kannst du im Internet auf ganz verschiedenen Plattformen ausspielen. Mit am erfolgreichsten nutzen Marketer Video-Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram, aber auch auf YouTube oder LinkedIn. Je nach Plattform werden die Videos unterschiedlich platziert. Man unterscheidet dabei folgende Möglichkeiten:

In-Stream Video Ads

Hierbei wird das Werbevideo vor oder innerhalb eines anderen Videos abgespielt, welches sich der/die Nutzer:in ansehen will. Du kennst das sicher von YouTube – dort sind kurze Werbeclips zu Beginn eines Videos oder als Unterbrechung sehr vertreten. Nach ein paar Sekunden können die Nutzer:innen das Werbevideo überspringen. Auch auf Facebook gibt es In-Stream Video Ads.

In-Stream Video Ad Beispiel

Out-Stream Video Ads

Diese Werbevideos sind auf Webseiten mitten im redaktionellen Text platziert, so zum Beispiel auf den Online-Auftritten von Zeitungen.

In-Banner Video Ads

Ebenfalls auf Webseiten Dritter befinden sich Banner Video Ads. Sie werden dort zum Beispiel im Bereich des Headers eingefügt und parallel zum restlichen Seiteninhalt ausgespielt. Ob sich die Nutzer:innen das Video tatsächlich ansehen ist daher, anders als bei In-Stream-Anzeigen, nicht ganz nachzuvollziehen.

In-Banner Video Ad Beispiel

Video Interstitials

Die volle Aufmerksamkeit des/der Nutzers/Nutzerin erhalten dagegen Video Interstitials – bei ihnen wird die Website leicht abgedunkelt und kann nicht genutzt werden, während das Werbevideo abgespielt wird. Diese Form der Video Ads kommt bei den Nutzer:innen verständlicherweise schlecht an und wird durch die negative Nutzererfahrung teilweise auch im Google-Ranking abgestraft.

Feed Video Ads

Auch in den Newsfeeds von Facebook, Instagram oder LinkedIn lassen sich Video Ads platzieren. Diese erscheinen dann zwischen den organischen Posts der abonnierten Freunde oder Seiten. Durch die hohe Scroll-Geschwindigkeit ist es hier besonders wichtig, schnell die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen zu erlangen (durch Scroll Stopper).

Video Ad im Newsfeed von Facebook oder Instagram

Story Ads

Das beliebte Social-Format der Stories – insbesondere auf Instagram – bietet ebenfalls die Möglichkeit Video-Werbung auszuspielen. Inmitten der Stories abonnierter Seiten werden diese dann ausgespielt. Dadurch, dass Stories im Vollbild abgespielt werden, ist die Ablenkung bei diesen Ads gering, jedoch gilt es auch hier, schnell das Nutzerinteresse zu erlangen.

Beispiel für eine Video Story Ad
Story Video Ad auf Instagram

Vorteile von Video Ads

85 % der Werbemittel im Online Marketing stellen Videos dar und das nicht ohne Grund: Nutzer:innen wollen Videos – Video Content umfasst 82 Prozent des gesamten Internet Traffics. Hier sind einige schlagfertige Argumente, warum du sofort mit Video Ads starten solltest:

  • Erinnerungsfähigkeit: 95 % der Nutzer:innen erinnern sich nach 72 Stunden noch an die Informationen, die sie durch ein Video erhalten haben. Bei Texten sind es lediglich 10 %.
  • Hohe Informationsdichte: Durch die Kombination aus Bewegtbild, Ton, Musik und Textelementen lassen sich in Videos auch umfangreiche relevante und komplexe Informationen leicht und verständlich kommunizieren. Dies ist gerade im Hinblick auf erklärungsbedürftige Produkte ein großer Vorteil.
  • Stärkere Aufmerksamkeit: Durch die Dynamik in Videos generieren diese gegenüber statischen Bildern oder Text wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Gerade im Hinblick auf die enorm kurze Aufmerksamkeitsspanne von Nutzer:innen in sozialen Medien (mobil lediglich 1,7 Sekunden), ist es umso wichtiger möglichst schnell und stark das Interesse der Nutzer:innen zu gewinnen.
  • Geringe Streuverluste: Im Gegensatz zur klassischen TV-Werbung bieten Video Ads durch die umfangreichen Targetingmöglichkeiten und immer besser werdende Algorithmen in sozialen Medien, sehr geringe Streuverluste. Die Videos können sehr gezielt an die potenziell interessierten Nutzer:innen ausgespielt werden.
  • Höhere Verweildauer: Sind die Videos an die Besonderheiten der jeweiligen Plattform angepasst, so können sie die Verweildauer der Nutzer:innen stark erhöhen. Je länger sich ein:e Nutzer:in wiederum mit der Marke auseinandersetzt, umso stärker steigt auch die Wahrscheinlichkeit für einen Kauf und eine langfristige Kundenbindung.
  • Emotionalität: Videos transportieren Emotionen durch umfangreiche Storytelling-Möglichkeiten. Und Menschen treffen Entscheidungen zu 95 % emotionsgesteuert. Du erkennst also das Potenzial 😉
  • Performance-Marketing-Allrounder: Videos eigenen sich hervorragend für das Performance-Marketing. Du kannst ganz genau analysieren, wie lange sie angesehen werden. Nutzer:innen, die sich das Video zu 75 % angesehen haben, zeigen dadurch ein deutliches Interesse an deinem Produkt oder deiner Marke, weshalb du sie mit weiteren Ads erneut ansprechen solltest (Retargeting). Auch für das immer wichtiger werdende Thema Creative Testing eignen sich Video Ads hervorragend – durch das strategische Gegenüberstellen verschiedener Video-Varianten in einem Splittest kannst du wertvolle Erkenntnisse zur perfekten Zielgruppenansprache herausfinden. Hier zeigen wir dir ganz genau, wie Creative Testing geht.

Die optimalen Formate & Längen für Facebook, YouTube & Co.

  • Facebook & Instagram: Für Facebook und Instagram sollten deine Video Ads mindestens ein 1×1-Format besitzen. Noch besser wäre für den Feed sogar ein 4×5-Format, da du damit mehr Platz einnimmst, allerdings ist dieses Format für andere Platzierungen wie In-Stream-Ads nicht ideal, weshalb wir dir das 1×1-Format empfehlen. Hast du vor deine Anzeigen auch in den Stories auszuspielen, dann ist hierfür das Format 9×16 optimal. Bei der Länge gilt auf allen Social-Media-Kanälen natürlich: Halte dich kurz, denn die Aufmerksamkeitsspanne auf diesen Kanälen ist besonders mobil wirklich sehr, sehr gering. Ein grober Richtwert für Video Ads liegt bei 15 Sekunden, dennoch solltest du gerade im COLD-Bereich auch nicht völlig davor zurückschrecken, längere Videos zu produzieren. Die Nutzer:innen kennen dein Produkt noch nicht und du solltest dir hier auf jeden Fall die Zeit nehmen, die du benötigst, um deine Benefits und USPs klar zu kommunizieren. Ads bis 30 Sekunden sind daher völlig in Ordnung. Wichtig ist dabei vielmehr, dass du die Videos so aufbaust, dass du das Interesse der Nutzer:innen durchgehend aufrechterhältst.
  • YouTube: Für Video Ads auf YouTube solltest du das Format 16×9 wählen, damit sich deine Ads optimal in den Player einfügen. Die Länge sollte auch hier, so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig sein (ca. 20 Sekunden). Beachte für YouTube-Ads immer die Besonderheit, dass die Nutzer:innen eigentlich gerade die klare Intention hatten, sich ein anderes Video anzusehen und sie deine Ad nach 5 Sekunden überspringen können. Du musst die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen daher noch stärker einfangen, als auf Facebook und Instagram, wo die Intention war, sich lediglich recht wahllos berieseln und entertainen zu lassen.
  • LinkedIn: Wie auch bei YouTube haben deine Video Ads bei LinkedIn das Format 16×9. Auch die Hinweise zur Videolänge kannst du von den anderen Plattformen übernehmen, maximal 30 Sekunden, so kurz wie möglich, aber gerade im COLD-Bereich eben auch so lang wie nötig. LinkedIn hat eine sehr spezielle Zielgruppe und bezieht sich rein auf den beruflichen Kontext. Du solltest also nicht einfach deine Facebook Ads auch bei LinkedIn ausspielen, sondern dir vorher Gedanken machen, ob sich die Plattform für dein Produkt eignet. In der Regel werden LinkedIn Ads im B2B-Umfeld genutzt, um Leads zu generieren.

Arten von Video Ads

In den sozialen Medien wie Facebook und Instagram gibt es eine Reihe von Video-Arten, die sowohl organisch wie auch als Ad ganz besonders gut funktionieren. Diese verschiedenen Typen, solltest du daher für deine Videowerbung unbedingt ausprobieren. Wir stellen sie dir kurz vor:

Problem-Solution-Video

In deinen Anzeigen solltest du immer darauf achten, den Nutzen und die Vorteile deines Produktes klar herauszustellen. Wie kann dein Produkt das Leben des/der Kunden/Kundin besser machen? Gerade durch einen Problem-Lösungs-Ansatz lässt sich der Nutzen natürlich überzeugend kommunizieren. Hole den/die Nutzer:in dazu zu Beginn des Videos mit einem Problem ab, unter welchem er/sie leidet. Zeige Mitgefühl und Verständnis für dieses Problem. Im zweiten Schritt kommt dann dein Produkt zum Einsatz und wie dieses als Problemlöser fungieren kann.

Tipp: Nicht jedes Video muss einen großen Produktionsaufwand nach sich ziehen. Wir haben bei unseren Kunden auch bereits sehr gute Ergebnisse durch animierte Slideshows erreicht. Diese bestehen aus Bildern und Texten und werden in der Anzeige als Video abgespielt. Auch GIFs fügen sich in den sozialen Netzwerken sehr nativ ein und erreichen häufig eine starke Performance.

How-to-Video

Du kennst sie sicher zur Genüge – die How-to-Videos oder Tutorials. Gerade auf YouTube haben Koch-Tutorials, Schmink-Tutorials und Co. einen enormen Erfolg. Den Ansatz dieser Erklärvideos kannst du auch für deine Video Ads nutzen – natürlich in einem sehr viel strafferen Zeitrahmen. Zeige dein Produkt in Anwendung und veranschauliche es damit.

Wie funktioniert dein Produkt? Welche verschiedenen Vorteile bringt es mit sich und welchen Nutzen haben die unterschiedlichen Produktfunktionen?

User Generated Content

Halte dir immer wieder vor Augen, dass sich die Nutzer:innen nicht in den sozialen Medien aufhalten, um deine Werbung zu konsumieren. Sie sind dort, um entertained zu werden, um sich berieseln zu lassen und die Beiträge ihrer Freund:innen zu sehen. Menschen folgen Menschen. Das solltest du auch für deine Anzeige verinnerlichen. Diese sollte den Nutzer:innen nicht direkt als Werbung entgegenspringen, sondern sich nativ in die jeweilige Plattform einfügen. Besonders gut klappt das mit User Generated Content. Werbeinhalten also, die genauso produziert wurden, wie alle anderen Inhalte auf Facebook, Instagram,TikTok, Snapchat und Co. auch – mit dem Smartphone aus der Hand gefilmt und mit den Kommunikationselementen der jeweiligen Plattform versehen (Sticker, Emojis etc.). Inhalte, die von Nutzer:innen für Nutzer:innen produziert wurden, schaffen Vertrauen und Authentizität.

Testimonial Stack und authentische Reviews

Eines dieser User-Generated-Content-Formate sind zum Beispiel Reviews. Kund:innen bewerten dein Produkt authentisch, filmen sich dabei selbst mit dem Smartphone und erzählen von den Vorteilen, die ihnen dein Produkt bringt. Dabei kann ein:e einzelne:r Kund:in ein etwas längeres Review drehen oder aber du fügst verschiedene Reviews zu einem Testimonial Stack zusammen. Dadurch zeigst du noch einmal, wie vielen verschiedenen Personen dein Produkt gefällt, schaffst Vertrauen und Social Proof.

Vorher-Nachher-Vergleiche / Split-Screen-Videos

Ebenfalls sehr erfolgreich auf Social Media sind Vorher-Nachher-Vergleiche. Sie zeigen auf einen Blick sehr anschaulich den Nutzen deines Produktes. Am besten funktioniert das natürlich als Split-Screen, also mit einem zweigeteilten Bild. Ein weiterer Vorteil ist hier, dass der Split-Screen verhältnismäßig selten in den Beiträgen vorkommt und dadurch direkt mehr Aufmerksamkeit generiert.

Unboxing Videos

Menschen sind neugierig. Diese Eigenschaft kommt dir vor allem bei Unboxing-Videos zugute. Das Format hat auf Kanälen wie YouTube große Bekanntheit, lässt sich aber auch ideal für deine Video Ads einsetzen. Gerade im WARM- und HOT-Bereich deines Funnels, kannst du mit Unboxing-Videos zeigen, wie dein Produkt bei den Kund:innen zu Hause ankommen wird. Umso besser eignet sich das natürlich, wenn du deine Produkte besonders schön verpackt verschickst oder das Päckchen aus ganz verschiedenen Bestandteilen besteht. Durch Zeitraffer oder Stop-Motion-Effekte kannst du dein Unboxing-Video noch unterhaltsamer gestalten und damit noch mehr Aufmerksamkeit erregen.

Performance-optimierte Video Ads für Social Media

Du hast nun einige Video-Typen kennengelernt, die auf sozialen Medien sehr gut funktionieren. Enorm wichtig ist es nun aber noch zu wissen, wie genau du eine Video Ad optimal für Social Media gestaltest. Hier sind einige Tipps für dich:

  • Achte ganz besonders auf einen packenden Start, einen Hook, der die Nutzer:innen innerhalb der ersten Sekunde einfängt. Wir benötigen für Facebook und Instagram einen Scroll Stopper, auf YouTube kämpfen wir gegen den Button “Werbung überspringen” an.
  • Zeige das Produkt innerhalb der ersten drei Sekunden zusammen mit den ersten Benefits, sodass der Mehrwert direkt rüberkommt.
  • Zeige deine Brand innerhalb der ersten fünf Sekunden.
  • Im weiteren Verlauf des Videos platzierst du das Produkt dann in seinem Kontext, in Aktion, als Problemlöser, gemeinsam mit zufriedenen Menschen etc.
  • Achte auf schnelle Schnitte und eine starke Dynamik im Video.
  • Kommuniziere starke USPs und Vorteile, die dich von der Konkurrenz abheben und den Nutzen deines Produktes klar herausstellen.
  • Fokussiere dich auf das WHY. Warum sollten die Nutzer:innen dein Produkt kaufen? Dies ist besonders im COLD-Bereich wichtig.
  • Füge Social-Proof-Elemente wie Kundenbewertungen deiner Website, Sterne-Bewertungen etc. ein oder verstärke den Trust durch Zertifikate wie Stiftung Warentest & Co.
  • Wecke Emotionen mit deinem Video, denn Menschen treffen den Großteil ihrer Entscheidungen emotionsgesteuert.
  • Nutze unbedingt Text-Overlays, damit dein Video auch ohne Ton die relevanten Inhalte kommuniziert. Bei gesprochenen Inhalten, kannst du so die Kernaussage als Untertitel zusammenfassen. Benefits und USPs solltest du generell als Bild und Text im Video zeigen.
  • Mindestens im HOT-Bereich benötigst du ein starkes Offer, teste dies aber auch im COLD-Bereich.
  • Am Ende deiner Video Ad steht ein Call to Action.

Beispiele für gelungene Social Media Video Ads

So, das waren einige Tipps – zur Inspiration und Veranschaulichung haben wir hier ein paar der Video Ads, welche wir für Kunden produziert haben:

Quelle: Reishunger

  • Authentischer User Generated Content
  • Nativer Inhalt für Social Media
  • Review
  • Produkt-Demo & starker Produktfokus
  • Benefits
  • Problem-Solution-Ansatz

Quelle: Powerinsole

  • Nutzenkommunikation
  • Benefits
  • Social Proof und Trust-Elemente
  • Produkt-Demo
  • Scrollstopper durch kreativen Einstieg
  • schnelle Schnitte
  • Kreatives Design

Quelle: Rosental Beauty

  • Scrollstopper durch außergewöhnlichen Einstieg
  • Benefits
  • Produkt-Demo
  • Social Proof & Trust
  • Dynamik

Quelle: sober

  • Kreative Slideshow
  • Problem-Solution-Ansatz
  • Aufregender Schnitt
  • Starkes Offer
  • Benefits
  • Trust-Elemente
  • Social Proof

Quelle: Reishunger

  • Produkt-Demo/How-to-Ansatz
  • Starker Produkt-Fokus
  • Benefits
  • Kreatives Stop-Motion-Video sorgt für Aufmerksamkeit
  • Nativer Inhalt für Social Media
  • Einfache Storyline

Quelle: KEYKEEPA

  • Problem-Solution-Ansatz
  • Produkt-Demo/How-to-Ansatz
  • Vorher-Nachher-Vergleich im Split-Screen
  • Benefits
  • Dynamik und schnelle Schnitte
  • Trust
  • Brand-Fokus

Quelle: sockenschuhe.at

  • Starker Einstieg mit Produkt-Fokus
  • Produkt-Demo in Aktion/How-to-Ansatz
  • Benefits
  • Dynamischer Schnitt
  • Lifestyle-Fokus

Quelle: sockenschuhe.at

  • Unboxing-Video
  • Kreativ durch Stop-Motion
  • Produkt-Fokus

Du willst noch mehr Inspirationen? Dann sieh dir die Ad Creative Bank oder UnicornAds an. Dort findest du gelungene Ads aus ganz verschiedenen Branchen. Auch ein Blick in die Facebook Werbebibliothek kann einem immer wieder neue Ideen liefern – sie zeigt dir die momentan geschalteten Anzeigen aller Facebook-Seiten. Suche dort doch einfach mal nach deinen Konkurrenten 😉

Du möchtest keine News aus der Performance Marketing und E-Com Welt verpassen?

Danke für deine Anmeldung zu unserem Newsletter. Wir haben dir eine Bestätigungs-Mail gesendet. Gehe jetzt in dein Postfach, um deine Anmeldung zu bestätigen!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Jetzt für Creator Newsletter anmelden: UGC Tipps & Zusammenarbeit mit unseren Kunden!

Danke für deine Anmeldung zu unserem Newsletter. Wir haben dir eine Bestätigungs-Mail gesendet. Gehe jetzt in dein Postfach, um deine Anmeldung zu bestätigen!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Quellen:

You Might Also Like

We care about your data, and we'd love to use cookies to make your experience better.