Ab wann braucht man ein Data Warehouse im E-Commerce?

Ab wann braucht man ein Data Warehouse im E-Commerce?
Daniel Busch
Tags

Über dieses Thema haben sich unser Co-Founder Maximilian Wolf und Ba Khai Tran (VP of Growth bei Y42) in der #10 Folge des Advertace Digital Commerce Talk unterhalten:

Datenquantität steigt, aber die Qualität sinkt

Durch Themen wie iOS14 und Datenschutzregulierungen fallen sehr viele nützliche Daten weg.

Dennoch steigt die Datenmenge und auch die Anzahl der Datenpunkte jedes Jahr weiter und diese liegen verteilt in etlichen Tools, Excel Sheets und Datenbanken.

Mehr Daten und weniger davon relevant... da ist es kein Wunder, dass die Marketing-Effizienz abnimmt.

Und was kann man dagegen tun?

Ein Data Warehouse aufbauen, ist da ein guter Anfang.

In einem Data Warehouse laufen alle Daten zentral zusammen und man kann diese aufbereiten, bereinigen und visualisieren. Damit kann man Daten dann richtig einsortieren, bewerten und analysieren, um wertvolle Insights zu gewinnen. Aus diesen kann man dann konkrete Handlungsmaßnahmen ableiten.

Ganz wichtig dabei! Man braucht auf jeden Fall Data Competence im Unternehmen. Das heißt, mindestens eine/n Mitarbeiter:in, die sich mit Daten auskennt und Erfahrung mit Data Tools hat. Sonst bringen einem die besten Rohdaten nichts. Man kann sich diese Kompetenz natürlich auch extern einholen oder durch Schulungen aneignen.

Weil wir um die Wichtigkeit von Daten wissen, nutzen wir ebenfalls Y42, um ein Data Warehouse für uns und unsere Kunden zu bauen. Damit wollen wir Daten nutzbar machen und praktikable Insights gewinnen! Um damit gut arbeiten zu können, haben wir auch einen Data Analyst eingestellt, der das Thema bei uns vorantreibt.

Ab wann lohnt sich ein Data Warehouse

Und ab wann ist ein Data Warehouse nun sinnvoll? Unser Co-Founder sagt ganz klar „lieber gestern, als heute“. Ba Khai sagt, dass man das Thema durchaus schon ab 500 Bestellungen im Monat angehen kann (je nachdem über wie viele Channel die Bestellungen kommen). Nach hinten raus wird man es nicht bereuen. Aber wie gesagt – Data Competence muss gegeben sein und mit in die Investition eingerechnet werden!

Wenn du wissen möchtest, was es bei dem Thema sonst noch zu beachten gibt und wie man Daten im E-Commerce wirklich nutzbar macht, dann höre dir jetzt die 10. Folge des Advertace Digital Commerce Talk an!

Du möchtest keine News aus der Performance Marketing und E-Com Welt verpassen?

Danke für deine Anmeldung zu unserem Newsletter. Wir haben dir eine Bestätigungs-Mail gesendet. Gehe jetzt in dein Postfach, um deine Anmeldung zu bestätigen!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Jetzt für Creator Newsletter anmelden: UGC Tipps & Zusammenarbeit mit unseren Kunden!

Danke für deine Anmeldung zu unserem Newsletter. Wir haben dir eine Bestätigungs-Mail gesendet. Gehe jetzt in dein Postfach, um deine Anmeldung zu bestätigen!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Quellen:

You Might Also Like

Strategy
E-Commerce
Facebook Ads
Performance Marketing
Retargeting Mini-Casestudy
Facebook Ads
Daniel Busch
Facebook Ads
Social Media
Ad Creative
Performance Marketing
Welche Facebook Ads Formate gibt es?
Facebook Ads
Marie Mosebach
We care about your data, and we'd love to use cookies to make your experience better.